Martina, Tobias & Susanne - Orchesterreise 2018

< Menü
< Menü
< Menü
Direkt zum Seiteninhalt
Fotos & Berichte von Martina, Tobias & Susanne
Fotos von Martina & Tobias
Reisebericht von Martina, Tobias & Susanne

Zum dritten Mal in San Francisco und noch immer nicht alles gesehen

 

Auch wenn für uns die Hin- und Rückreise (besonders die Flüge) immer wieder sehr anstrengend ist, haben sich auch diesmal alle Anstrengungen und Strapazen gelohnt. 

Wir verbanden diese Orchesterreise zugleich mit einem kleinen Familientreffen mit unserer Tochter Susanne und unserem Schwiegersohn Pradeek. An dieser Stelle gleich ein großes Dankeschön für euer Engagement und alle Mühe bei der Vorbereitung und Organisation für das Orchester!!!

 

Da wir die meisten touristischen Highlights der Stadt im Wesentlichen schon während unserer bisherigen Aufenthalte in SF gesehen und besucht hatten entflohen wir in diesem Jahr und der uns zur Verfügung stehenden freien Zeit dem Nebel der Großstadt.


Die erste Tour führte uns am Freitag nach Sonoma (Wine-County) und von dort aus weiter zur Matanzas Creek Winery, einem nahe Sonoma gelegenem Weingut. Auf einem der dort zahlreich angelegten Picknickplätze verzehrten wir unser mitgebrachtes Essen. Anschließend gab es einen Rundgang durch das Weingut und den Lavendelgarten. Auf dem Rückweg machten wir einen Abstecher in das Petaluma-Outlet um ein wenig zu shoppen. Die Rückfahrt führte uns über Berkeley, wo wir im

Restaurant „Cesar“ das Abendessen einnahmen. Gegen 22.30 Uhr trafen wir wieder im Minna-Hotel SF ein.

 

Am Montag gab es neben dem gemeinsamen Besuch der Gefängnisinsel „Alcatraz“ für uns noch in weiteres Highlight:

Die Talfahrt auf der Lombard Street, eine der steilsten und kurvenreichsten Straßen der Welt. Fast alle die da runter fahren machen dies nur um einmal im Leben auf dieser Strecke gefahren zu sein. Anschließend verbrachten wir den Abend und den leider fehlenden Sonnenuntergang am Fort Mason. Selbst die nahegelegene Golden Gate Bridge war wieder im Nebel versunken.

 

Den Dienstag verbrachten wir mit einer Fahrt entlang des Highway One in Richtung Süden über Carmel nach Monterey. Dort kauften bei Whole Foods unser Mittagessen und fuhren weiter zum Point Lobos, einem Naturschutzgebiet entlang der herrlichen Küstenlandschaft am Pazifik. Zunächst suchten wir einen der zahlreichen Picknickplätze und nahmen unser mitgebrachtes Essen zu uns. Dann spazierten wir einige wenige Kilometer entlang der atemberaubenden Pazifikküste.

Aller paar Schritte gab es neue Aussichten und faszinierende Blicke.

Danach fuhren wir weiter bis zum Restaurant „Nepenthe“ im Big Sur State Park wo wir bei einem kleinen Snack und kühlen Getränken – Tobias trank einen „Krug“ - noch einmal den herrlichen Blick der Küstenlandschaft genießen konnten. Auf der Rückfahrt begleitete uns der lange der Sonnenuntergang und der Knoblauch-„Duft“ während der Vorbeifahrt an Gilroy-Valley.

 

Zunächst nach Sausalito, der kleinen Stadt im Norden von SF mit den zahlreichen Hausbooten führte unsere Tour am Mittwoch. Wir bummelten über die Stege und besichtigten die z.T. luxuriösen Hausboote und den Yachthafen. Im Anschluss fuhren wir weiter nach Tiburon, dort hinauf zur Old St. Hilary´s Chappel von wo man einen schönen Ausblick auf die Richardson Bay hat. Auf dem Rückweg machten wir noch einen Abstecher zum Golden Gate Bridge Vista Point, von aus wir die berühmteste Brücke der Welt aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernten. Und welch Wunder: fast ganz ohne Nebel! Wir konnten uns kaum satt sehen.

 

Der letzte Tag und ein letztes Ziel für diesmal: Point Reyes National Seashore. Auf der Hinfahrt machten wir noch einmal in Sonoma Halt um bei Whole Food wieder etwas für das Picknick einzukaufen.

Im Nationalpark angekommen mussten wir erst einmal einen kleinen Eintritt löhnen, der sich aber dann doch gelohnt hat. Wir suchen einen der öffentlichen Picknickplätze auf und verzehren unsere mitgebrachten Lebensmittel. Danach wandern wir entlang der Steilküste durch herrliche Kiefer- und Zypressen Haine. Leider war das berühmte „Point Reyes Lighthouse“ wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Aber schon allein der Weg dahin war ein Erlebnis. Da auf dieser Fahrt auch Pradeek mit von der Partie war und er um 16 Uhr eine Vorlesung in der Uni hatte mussten wir leider schon am frühen Nachmittag zurückfahren. Das ermöglichte uns aber noch einmal ein Shopping im Nord Face-Outlet.

 

Auch wenn wir sehr viel Zeit im Auto und auf der Fahrt verbrachten, waren es doch erlebnisreiche Touren, die uns lange in Erinnerung bleiben werden.

 

Martina, Susanne und Tobias


Alle markierte Textteile enthalten einen Link und öffnen die jeweilige Website. Um zurückzukehren benutze den "Zurückbutton" in der Adresszeile deines Browsers.

















Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt