Stella - Orchesterreise 2018

< Menü
< Menü
< Menü
Direkt zum Seiteninhalt
Fotos & Bericht von Stella
Fotos von Stella
Reisebericht von Stella

Einmal über den großen Teich…

Ich hatte das große Glück, meinen Sohn Florian auf seiner Orchesterreise nach San Francisco (SFO) zu begleiten. Nun liegt eine unvergessene Reise mit zahlreichen Erlebnissen, vielen Eindrücken und zwei einzigartigen Orchesterauftritten hinter mir. Für diese wunderbare Zeit möchte ich mich bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken. Ein großes Dankeschön geht an Familie Mehner, die uns diese Reise erst ermöglicht haben.  


Leider waren auch unsere Koffer in Amsterdam stehen geblieben. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei Susanne, Pradeek und Marc für ihre Unterstützung bedanken. Nach dem Check-in (26.07.2018) im Minna Hotel  hieß es erst einmal shoppen. Die Market Street ist vom Hotel bequem zu Fuß zu erreichen. Sie ist eine zentrale Orientierungslinie und zieht sich quer durch das Schachbrettmuster der Straßen. Hier findet man eine große Auswahl an Geschäften, Museen, Bars, Restaurants und was das Herz sonst noch begehrt. Unser Spaziergang  führte uns, Chris, René, Sarah, Kathrin, Niklas, Philipp, Johann, Konrad, Florian und Stella, zum Stadtteil Union Square. Ein lebendiger Platz in der Innenstadt mit zahlreichen „Wolkenkratzern“. Hier hält auch der Big Bus und die Cable Car, wie sich später herausstellte. Auf Empfehlung von Susanne haben wir im Target (Kaufhaus) alle notwendigen Dinge, fürs „Überleben ohne Koffer“, erstanden. Mit Stadtplan navigierte uns Sarah an turbulenten Straßen, die voller Obdachloser waren, wieder sicher zurück zum Hotel. 


Nach dem gemeinsamen Frühstück (27.07.2018) mit Toast und Müsli starteten wir (Gruppe vom Vortag), um die Sehenswürdigkeiten von SFO zu erkunden. Zuerst besorgten wir uns einen Muni-Pass für 7 Tage. Nun konnten wir alle Muni-Verkehrsmittel des hervorragenden Netzes aus Bussen, Straßen-und U-Bahnen sowie für die drei Cable-Car-Strecken (Powell-Mason, Powell-Hyde und California Street) benutzen. Mit der Straßenbahn fuhren wir von der Market Street zu Fisherman´s Wharf, um zur Haltestelle des Big Buses zu gelangen. Im offenen Doppeldeckerbus  machten wir bei windigen, teils nebligen Wetter und gefühlten 15 Grad Celsius (zu Hause 40 Grad) erst einmal eine Rundfahrt, um einige Highlights von SFO, wie Coit Tower, Union Square, City Hall, Golden Gate Bridge oder das Drachentor (Eingang Chinatown) zu genießen. Über Kopfhörer bzw. dem englischsprachigen Tour-Guide haben wir vieles über SFO erfahren. Nach ca. 3 Stunden waren wir wieder am Anfang unserer Tour am SFO Visitor Center. Nach einer kleinen Stärkung am Hot Dog Stand, schlenderten wir durch kleine Geschäfte in der Nähe von Fisherman´s Wharf und kauften uns erst einmal dicke Sweatshirts/Jacken. Bevor wir die Tour mit dem Big Bus weiter machten, gönnte ich mir in der Schaubäckerei Boudin eine große Waffel mit frischen Erdbeeren. An der Saints Peter und Paul Church haben wir unsere Hop On, Hop Off Tour beendet. Nach einer Pizza Pause im Park sind wir durch Chinatown zurück zum Hotel. Die Freude war riesig, als wir am Abend die fehlenden Koffer im Hotel vorfanden. Nun waren auch die bevorstehenden Auftritte gesichert.


Das Wochenende galt den beiden Orchesterauftritten (28./29.07.2018). Nach dem windigen und urigen Auftritt im Biergarten sind einige aus der Gruppe zum Vorbereiten des 2. Auftritts in die St. Matthew Lutheran Church. Es ist eine ganz besondere Kirche, da sich der Gottesdienstraum im Obergeschoss  befindet. Der krönende Abschluss war die Abendfahrt mit der Cable Car von Powell nach Market St.

Bei herrlichen Sonnenschein schaute ich mir mit Chris und René, während der Orchesterprobe, dass Viertel um die Kirche näher an. Wir sind durch den Dolores Park, fanden viele schöne Fotomotive und trafen Martina und Elke. Gemeinsam verbrachten wir den Nachmittag in der St. Matthew Lutheran Church mit Orgel-, Akkordeon-und Schlagzeugklängen. Für mich war es ein atemberaubendes Konzert. 


Am Vormittag (30.07.2018) bummelten wir durch die Geschäfte am Pier 39 und fotografierten die dösenden Seelöwen. Von Pier 33 fuhren wir gegen 13 Uhr gemeinsam zur Gefängnisinsel Alcatraz.


Die weiteren Tage waren sehr abwechslungsreich und individuell. Es folgte am Dienstag eine wunderschöne  Wanderung mit Alex, Felix, Marc, Robert, Simon, Anna und Cornelia bis zur Westküste von SFO. Jedoch starteten wir nicht gemeinsam vom Hotel. Nach einem Kurzbesuch im City Hall (Rathaus) hatten es auch Felix und Alex zu uns geschafft. Danach durchquerten wir gemeinsam viele Parks, Alamo Square mit den Painted Ladies (viktorianische Holzhäuser), Buena Vista Park und Golden Gate Park, bis wir schließlich unser Ziel, den Pazifischen Ozean, erreichten. Marc, Robert und Simon erfrischten sich im wilden Pazifik. Ich nahm, bei gefühlten 14 Grad, ein kurzes Fußbad, für mehr war es einfach zu kalt. Leider bemerkte ich erst viel zu spät, wie eine große Welle meine Schuhe erfasste. Kurzum, es war ein sehr lustiger und spaßiger Ausflug.


Heute am Mittwoch (01.08.2018) bin ich mit Florian, Raja, Kathrin und Niklas zum Pier. Unsere kleine Gruppe teilte sich noch einmal, Kathrin und Niklas sind ins Aquarium of the Bay (Pier 39) und wir sind ins Ferry Building (Pier 1), ein schöner Ort mit Markthallencharme und leckeren Bioprodukten, wie Wein und Käse. Danach sind wir gemeinsam zum Historik Pier 45. Hier liegt der alte Liberty-Frachter Jeremiah O'Brien und die USS Pampanito (U-Boot). Nur Raja und ich waren nicht in den beiden Museen. Dafür entdeckten wir das Musée Mécanique. Eine Halle mit zahlreichen alten Spielautomaten, die mit ausreichend Kleingeld gefüttert werden können. Zur Erinnerung an SFO kauften wir uns noch einige Souvenirs. 


Am letzten Tag vor der Abreise unternahmen wir (Sarah, Chris, René, Kathrin, Raja und Stella) einen erlebnisreichen Spaziergang durch den Golden Gate Park mit Besuch des „Japanese Tea Garden“. Danach fuhren wir zur Golden Gate Bridge. Diese zeigte sich endlich in der kalifornischen Sonne und so entstanden wunderschöne Fotos. Nun trennten sich unsere Wege. Zu Fuß bin ich an der Bay von SFO zum Yachthafen und quer durch die Straßen zurück zum Hotel. Dabei machte ich Pause am Palace of Fine Arts und an der Lombard St. Durch Zufall traf ich hier, an der serpentinenartigen Straße, Aiko aus dem Orchester. Leider habe ich den Coit Tower nicht mehr geschafft.

 

Fazit: San Francisco ist eine wunderbare Stadt, die Menschen hier sind sehr freundlich, hilfsbereit und nett. Bestimmt komme ich mal wieder!

 

Stella, August 2018


















Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt